Hier sollten Sie ein Bild sehen! Öffnen Sie die Seite bitte mit dem Internet Explorer um alle Bilder sehen zu können!Das Highlight bei Flugplatzfesten –

Dogfight von

Baby Lakes & Bücker Bestmann

 

Piloten: Helmut Hillenbrand & Wolfgang Niebch

 

 

 

Baby Great Lakes

 

Die Baby Great Lakes ist ein Selbstbauflugzeug. In den Fünfzigerjahren hat Barney Oldfield in den USA die Baupläne dafür veröffentlicht. Die N-6754 wurde 1973 im US-Bundesstat Washington gebaut. 1986 flog sie im Bauch einer Boeing 747 unzerlegt von Seattle nach Hamburg (siehe Bild weiter unten). Der kleinste Doppeldecker der Welt ist seitdem in Deutschland und kann oft auf Flugtagen bewundert werden.

 

Hier sollten Sie ein Bild sehen! Öffnen Sie die Seite bitte mit dem Internet Explorer um alle Bilder sehen zu können!Technische Daten:

Die Baby Lakes hat einen Stahlrohrrumpf und Holzflächen


Spannweite   5,06 m
Länge             4,17 m
Höhe              1,50 m
Motor             Continental A 65 mit 65 PS
Reichweite    300 km oder 2 Stunden
Verbrauch     18L/h
Zulassung     N-6754 (USA)
Baujahr          1973 in USA

 

 

 

 

Helmut Hillenbrands Baby Lakes N-6754 in Reichelsheim/Wetterau

 

 

 

Bücker Bü 181 Bestmann                                                                                                         

 

 

Die Bücker 181 Bestmann wurde erstmals 1939 von den Bückerwerken in Rangsdorf bei Berlin gebaut. Sie wurde zur Pilotenausbildung und als Verbindungsflugzeug bei der Luftwaffe gebraucht und in der Folge in Holland, Schweden und der Tschechoslowakei in großer Stückzahl gebaut. Nach dem zweiten Weltkrieg kaufte Ägypten der Tschechoslowakei die Lizenz ab. In der Folgezeit wurden von Heliopolis Air Works noch einmal hunderte Exemplare unter dem Namen Gomhouria gebaut. Das Exemplar von Wolfgang Niebch ist eine Gomhouria Mark 6 und hat im Gegensatz zur deutschen Version, die einen Hirth 105 Motor hatte, einen Rolls Royce O-300 6-Zylinder Boxermotor mit 145 PS.

 

Hier sollten Sie ein Bild sehen! Öffnen Sie die Seite bitte mit dem Internet Explorer um alle Bilder sehen zu können!Technische Daten:

 

Spannweite   10,60 m
Länge             7,85 m
Höhe              2,06 m
Motor             Rolls Royce O-300 mit 145 PS

Reichweite    600 km oder 4 Stunden
Verbrauch     35L/h
Zulassung     D-EEXE (Deutschland)
Baujahr          1961 in Ägypten

 

                                                                                                           

    

 

 

Wolfgang Niebchs Flugzeug: Die Bücker Bü 181 Bestmann

 

 

 

 

Die Piloten und ihre fliegenden Kisten     

                                            

 Helmut Hillenbrand wohnt in der hessischen Kurstadt Bad Nauheim. Die Fliegerei ist nicht nur sein Hobby, sondern war auch lange Zeit sein Beruf. Von 1958 bis 1990 flog er in Diensten der Deutschen Lufthansa; zuletzt als Kapitän der Boeing 747-200, dem „Jumbo-Jet“. Seit seiner Pensionierung nimmt er mit seinem „Baby“ an Flugtagen in Deutschland und Europa teil. Zurzeit ist der kleine rote Doppeldecker auf dem Flugplatz Reichelsheim in der Wetterau zu Hause.

 

 

Wolfgang Niebch ist KFZ-Meister und besitzt ein Autohaus in Wetzlar. Man sieht die beiden oft gemeinsam auf vielen Flugtagen. Heute steht die Bücker Bestmann im hessischen Lützellinden bei Gießen.

 

 

 

 

 

  Bilder der Baby Lakes

(zum Vergrößern auf das jeweilige Bild klicken)

 

 

 

 

 

Bilder der Bücker Bestmann

(zum Vergrößern auf das jeweilige Bild klicken)

 

  

 

 

Bilder vom Dogfight

(zum Vergrößern auf das jeweilige Bild klicken)

 

 

 

 

Explosion 1: NEU!!

Hier können Sie sich ein Video eines unserer Dogfights downloaden: Hier klicken! (WMV-Format - 7,6 MB)

 

 

 

 

Kontakt:

 

Würden Sie gerne mehr erfahren? Oder würden Sie sich wünschen, die Baby Lakes und die Bücker auch mal in Ihrer Nähe „fighten“ zu sehen?

 

Dann eMailen Sie uns:

 

Helmut Hillenbrand und Wolfgang Niebch

 

 

letzte Aktualisierung: 22.09.2009